Digitaler Impuls von Lehkräften, für Lehrkräfte aller MINT-Schulen im Norden

Das norddeutsche Exzellenz-Netzwerk MINT-Schule startete 2020 mit dem neuen virtuellen Austauschformat MINTpuls. Kurz und prägnant wird die enorme Expertise aus fünf Exzellenz-Netzwerken für alle Lehrenden von ausgezeichneten MINT-Schulen zugänglich gemacht. Unter dem Motto „Voneinander und miteinander lernen“ wird von Lehrenden, für Lehrende ein halbstündiger Impuls aus dem MINT-Bereich gegeben. In der anschließenden halbstündigen Diskussion ist Zeit für Fragen und Austausch. Drei bis vier Mal im Jahr stehen drei Themen zur Auswahl, die Denkanstöße und Austausch im MINT-Bereich auf überregionaler Ebene bewegen.


Du bist neugierig? – Anmeldung

Du möchtest selbst Impulsgeber*in werden? Dann trag dich hier mit deinem Thema ein. Oder bist du einfach erstmal nur neugierig und möchtest nur am nächsten MINTpuls teilnehmen? Hier findest du die nächsten Termine. Die Anmeldung wird jeweils circa 2 Wochen vor dem MINTpuls freigeschaltet.

9. Dezember 2021

Anmeldung ab dem 25.11.2021 hier


Vergangene Themen und Termine

Juni 2021

Erkenntnisgewinn fördern durch Augmented Reality – Am Beispiel der Anatomie des Säugerherzens mit Hilfe von kostenlosen Merge Cubes; Moritz Lund, Stadtteilschule Wilhelmsburg (MINT-Schule Hamburg), Ann Kathrin Kownatzki, Realschule am Rennbuckel (Baden-Württemberg)

Wie soll ich mir das vorstellen? Ihhh, das will ich nicht anfassen! Wie sieht das aus? Die Erkenntnisgewinnung ist eine Kernkompetenz des naturwissenschaftlichen Unterrichts. Arbeitsmethoden um dies zu erreichen, könnten die Nutzung von Modellen und Organpräparationen sein, um Schülerinnen und Schülern die Chance zu geben ihr Verständnis von z.B. anatomischen Strukturen zu vertiefen. Augmented Reality kann eine sinnvolle methodische Ergänzung sein, um einen handlungsorientierteren und individualisierten Unterricht zu ermöglichen.

In ihrem MINTpuls erörtern Ann Kathrin Kownatzki und Moritz Lund den didaktisch-methodischen Nutzen von kostenlosen AR-Tools, geben Tipps und Anregungen für die unterrichtliche Nutzung und geben Raum zum Austausch zu Merge Cubes.

Industrieroboter in der Schule – advanced Roboting!?; Steffen Jauch, Realschule Calberlah (MINT-Schule Niedersachsen)

Makerbots, Lego EV3 oder andere pädagogisch technische „Spielzeuge“ findet man seit über einem Jahrzehnt an Schulen. Sie bilden einen leichten, spielerischen und kostengünstigen Einstieg in die Themenfelder der Robotik und des Programmierens. In der Industrie vollzog sich eine fast ähnliche Entwicklung: Die Roboter werden immer billiger, einfacher programmierbar, vielseitiger und vor allem kollaborativ. Dadurch werden sie auch zunehmend interessant für allgemeinbildende Schulen. Bieten sie doch einen direkten Einstieg in die Berufswelt von morgen.

In seinem MINTpuls stellt Steffen Rauch verschiedener Roborter vor und geht auf die Einsatzmöglichkeiten in der Schule ein. Außerdem zeigt er anhand eines Beispiels auf, was beim Aufbau eines Robotik-Labors in der Schule relevant ist.

Simulation von Arduino mit TinkerCAD; Michael Krecker, Oberschule Papenteich (MINT-Schule Niedersachsen)

Tinker CAD lässt sich nicht nur für die Konstruktion von 3D-Modellen nutzen, sondern kann auch zur Simulation von Micro-Controllern verwendet werden. Das bietet die Chance, mit Schülerinnen und Schülern auch im Distanzlernen Arduino-Bords zu simulieren und mit diesen zu experimentieren. In seinem MINTpuls bietet Michael Krecker einen ersten Einblick in die Möglichkeiten von TinkerCAD und zeigt Einsatzbeispiele aus dem Unterricht. Die Teilnehmenden erhalten die Möglichkeit, während des Workshops in die Rolle von Lernenden zu schlüpfen und selbst aktiv zu werden.


Februar 2021

Fächerübergriff hoch 9 – Das Lernarrangement „Reptilien“; Jana Möbius und Max Lützner, Evangelische Schule Dettmannsdorf (MINT-Schule Mecklenburg-Vorpommern)

Das fächerübergreifende Lernarrangement „Reptilien“ erlaubt es Schüler*innen der 6. Klasse, sich der Thematik drei Wochen lang intensiv aus unterschiedlichsten Blickwinkeln zu nähern: Ausgehend von den Fächern Biologie und Mathematik, haben sich mittlerweile Religion, Deutsch, Englisch und Kunst dazugesellt. Erstma-lig ergänzen in diesem Jahr noch Geografie, Physik und AWT die Vielfalt und selbst eine digitale Umsetzung steht bereits in den Startlöchern.

M i n T – Mädchen in Technik; Michael Bode-Späth, Gesamtschule Emsland (MINT-Schule Niedersachsen)

Bereits seit 2009 bietet die Gesamtschule Emsland einen MINT-Wahlpflichtkurs gezielt für Schülerinnen an. Unterstützt von einem starken Netzwerk aus Arbeitsagentur, den Gewerblichen Berufsschulen Lingen, dem Landkreis Emsland sowie Betrieben in der Region startet das Projekt ab Jahrgang 7 als zweistündiger Wahlpflichtkurs, der die Schülerinnen bis zur Klasse 10 begleitet. Der Technik-unterricht wird durch Betriebserkundungen, Kurzpraktika, Kompetenzfeststellun-gen, Einzelberufsberatungen und Kontakte zu Berufsvertreterinnen ergänzt. Ziel ist es, Perspektiven zu eröffnen und bei den Schülerinnen eine stabile Motivation für eine Berufsentscheidung im Bereich der MINT-Berufe zu entwickeln.

Kahoot & Co. – Quizformate für den (digitalen) Unterricht; Moritz Lund, Stadtteilschule Wilhelmsburg (MINT-Schule Hamburg)

Ob im Homeschooling oder im Präsenzunterricht, der Einsatz von interaktiven Quizformaten ist bei Schüler*innen jeder Klassenstufe beliebt – Gamification zieht. Doch können Tools wie Kahoot auch einen Mehrwert bieten oder sind sie lediglich eine nette Spielerei ohne Tiefgang? Wie erstellt man so ein Quiz und was kann man tun, wenn schülerseitig die passenden Endgeräte fehlen?


Dezember 2020

Lüften like a MINT-Schule – Der Luftqualitätssensor; Steffen Jauch, Realschule Calberlah (MINT-Schule Niedersachsen)

Der Winter steht vor der Tür und schon jetzt sitzen Schüler*innen und Lehrkräfte nach starren Zeitplänen Corona-bedingt frierend im Durchzug. Doch wie kann man rausfinden, ab wann das Lüften wirklich notwendig ist, fragte sich ein Schüler der Realschule Calberlah und brachte damit das Projekt „Luftqualitätssensor“ ins Rollen.
In seinem MINTpuls stellt Steffen Jauch, Fachlehrer für GSW, Technik und Infor-matik, den Entwicklungsprozess sowie die benötigten Materialien und Kompeten-zen für den Bau eines eigenen Luftqualitätssensors vor und möchte zum Nachbau animieren.

Darf es ein bisschen mehr sein? – Berufliche Orientierung für Fortgeschrittene; Michael Bode-Späth, Gesamtschule Emsland (MINT-Schule Niedersachsen)

Seit 2018 besteht an Niedersachsens allgemeinbildenden Schulen für alle Fachbereiche die Verpflichtung, einen Beitrag zur beruflichen Orientierung zu leisten. Die Gesamtschule Emsland richtete daraufhin ihr vielfältiges WPK-Angebot systematisch auf die Berufs- und Studienorientierung aus, bei gleichzeitiger Entlastung des Regelunterrichts. Zahlreiche Kooperationen mit Unternehmen, Berufsbildenden Schulen sowie Privatpersonen tragen seitdem dazu bei, dass Schüler*innen sich von Klasse 6 bis 10 intensiv mit ihrer beruflichen Zukunft auseinandersetzen und dabei praktische Fertigkeiten erwerben, die ihnen auf dem Ausbildungsmarkt handfeste Vorteile sichern.

Physik der Motivation – So kommt auch träge Masse in Schwung; Mirko Boldt, Regionale Schule Rhena (MINT-Schule Mecklenburg-Vorpommern)

Du hast eine Idee, ein neues Projekt und willst durchstarten, aber es fehlen die Mitstreiterinnen? Diese frustrierende Situation findet sich an vielen Schulen wieder, doch es gibt hilfreiche Strategien, Kolleginnen zu aktivieren, aus Einzelkämpferinnen ein tatkräftiges Team zu formen und selbst Gegnerinnen mit ins Boot zu holen.
In seinem MINTpuls gibt Referent Mirko Boldt, Fachlehrer für AWT und Physik, Koordinator der Jahrgänge 7-10 und Dipl. Ing. für IT & Kommunikation, Anregungen und Tipps zum gelungenen „Wie?“ und bietet Raum zum Erfahrungsaustausch.